Zur Facebook-Seite von Eifel-Gold

Impressum - AGB

Bienengift…


…ist eine Mischung verschiedener Sekrete. Es wird als Insektenstich mit einem Giftstachel dem Gegner eingespritzt. Eine Honigbiene kann etwa 0,1 mg Gift verspritzen. Bienengift ist sauer (pH 4,5–5,5) und hat eine gelblich-opalisierende Farbe.


Ein Bienenstich ruft eine lokale Entzündung und eine mehr oder weniger starke Schwellung hervor. Der Schmerz kann durch Kühlen gelindert werden. Eine Gefahr für die Gesundheit besteht erst nach vielen Stichen; es sollen sogar erst mehrere hundert Stiche lebensgefährlich sein. Dagegen kann schon ein einziger Stich im Hals- und Rachenraum lebensbedrohend werden, denn es droht Erstickungsgefahr durch Zuschwellen der Atemwege. In einem solchen Fall sollte umgehend der Arzt aufgesucht werden. (Stiche in Hals- und Rachenraum werden eher von Wespen verursacht, da diese durch Nahrungsmittel angelockt und versehentlich verzehrt werden können.)

Eine besondere Gefährdung besteht für Menschen, die an einer Insektengiftallergie leiden: Für sie kann selbst ein einzelner unbehandelter Stich tödliche Folgen haben. Allergologen schätzen die Häufigkeit der Insektengiftallergien auf 1 % der Bevölkerung.


Quelle: Wikipedia

Nr.

Datum

Wo?

1

12.05.2015

rechte Augenbraue

2

20.05.2015

linker Zeigefinger

3

02.06.2015

rechter Unterarm

4

11.06.2015

Stirn

5

12.08.2015

rechtes Handgelenk

6

29.08.2015

rechter kleiner Finger

7

30.08.2015

linker Daumen

8

18.05.2016

linke Wade

9

21.05.2016

rechter Fußknöchel

10

09.06.2016

rechter Zeigefinger

11

09.06.2016

rechte Wade

12

27.09.2016

rechter Oberarm

13

11.03.2017

linker Daumen

14

05.09.2017

Bauch













Haben Sie sich auch schonmal gefragt, wieviele Stiche ein Imker so im Laufe der Jahre abbekommt. Ich schon. Hier also eine kleine sinnfreie Statistik nur so zum Spaß.